zum Menü
zum Inhalt
zur Suche

HÄUFIGE FRAGEN

Allgemeine Informationen zu Nabelschnurblut
Allgemeine Informationen zu Nabelschnurblutbanken
Fragen zum klinischen Einsatz von Nabelschnurblut
Fragen zum Entnahmeset
Nabelschnurblutentnahme und Aufbereitung
Transport und Lagerung
Rechtliche Fragen
Fragen zu den Kosten


ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU NABELSCHNURBLUT

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU NABELSCHNURBLUTBANKEN

FRAGEN ZUM KLINISCHEN EINSATZ VON NABELSCHNURBLUT

FRAGEN ZUM ENTNAHMESET

NABELSCHNURBLUTENTNAHME UND AUFBEREITUNG

TRANSPORT UND LAGERUNG

RECHTLICHE FRAGEN

FRAGEN ZU DEN KOSTEN


ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU NABELSCHNURBLUT

nach Oben

Was ist Nabelschnurblut?

Nabelschnurblut ist das Blut, welches nach der Geburt in der Nabelschnur und der Plazenta (Mutterkuchen) zurückbleibt. Daher bezeichnet man es auch als Plazentarestblut. In den meisten Fällen wird die Nabelschnur mit der Plazenta als Abfallprodukt behandelt und entsorgt. Nachdem Stammzellen im Nabelschnurblut gefunden wurden, weiß man, wie wichtig es ist, diese wertvollen Zellen zu erhalten.

nach Oben

Was sind Stammzellen?

Stammzellen sind Körperzellen, die noch nicht ausdifferenziert sind. Das heißt, sie liegen noch nicht in einer Form vor, die sie für ihre Verwendung im Organismus spezialisiert (zum Beispiel als Hautzelle oder Leberzelle). Vielmehr ist ihre spätere Bestimmung noch offen. Stammzellen besitzen die Fähigkeit, sich zu verschiedenen Zellarten, wie beispielsweise Blut-, Herz- oder Leberzellen zu entwickeln.

nach Oben

Was sind adulte Stammzellen?

Es handelt sich um undifferenzierte, noch nicht ganz ausgereifte Zellen, das heißt Zellen ohne endgültig festgelegte Funktion. Diese erneuern sich ein Leben lang, wobei sie einerseits identische Kopien ihrer selbst erzeugen, andererseits sich zu spezialisierten Zellen hin entwickeln können. Adulte Stammzellen sind für die Reparatur von Geweben oder den Ersatz kurzlebiger Zellen, wie z.B. der Blutzellen in unserem Organismus, verantwortlich. Adulte Stammzellen sind u.a. die Stammzellen aus der Nabelschnur.

nach Oben

Wo befinden sich adulte Stammzellen in unserem Körper?

Man hat bisher adulte Stammzellen in einer Vielzahl von Geweben und Organen nachweisen können, beispielsweise im Knochenmark, Gehirn, Darm, Leber, Haut, Bauchspeicheldrüse und Skelettmuskeln. Adulte Stammzellen aus dem Knochenmark werden bereits seit Jahren in der Medizin eingesetzt, um Erkrankungen des blutbildenden Systems (wie etwa Leukämien) zu heilen. Die Blut-Stammzellen gehören zu den am besten untersuchten Stammzellen.

nach Oben

Was sind Blutstammzellen?

Blutstammzellen sind frühe unreife Zellen, aus denen sich reife Blut- und Immunzellen entwickeln. Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen können aus Blutstammzellen auch andere Gewebe, wie beispielsweise Muskel- und Nervenzellen entstehen. Darüber hinaus können diese Zellen sich auch vermehren, ohne sich zu differenzieren.

nach Oben

Woraus können Blutstammzellen gewonnen werden?

Im Nabelschnurblut kommen vergleichsweise viele blutbildende Stammzellen vor. Diese können - mit ausdrücklicher Zustimmung der Eltern - nach der Geburt und der Durchtrennung der Nabelschnur aus der Plazenta und der Nabelschnur risikolos und schmerzfrei entnommen werden. Blut-Stammzellen werden im wesentlichen aus drei Quellen gewonnen. Aus dem Knochenmark, dem peripheren (fließenden) Blut und dem Nabelschnurblut. Die Entnahme der Stammzellen aus dem Knochenmark erfolgt unter Vollnarkose. Mit einer Spritze wird in mehrfachen Punktionen das Knochenmark aus dem Beckenknochen entnommen. Periphere Blut-Stammzellen liegen im Blutkreislauf in viel geringerer Menge vor als im Knochenmark. Zur Anreicherung der Blut-Stammzellen werden vor der Entnahme sogenannte Wachstumsfaktoren gespritzt, die zu einem verstärkten Ausschwemmen der Stammzellen aus dem Knochenmark in die Blutbahn führen. Mit Hilfe von speziellen Apparaten (Zellseparator) können die Stammzellen anschließend aus dem Blut herausgefiltert werden.

nach Oben

Sind Stammzellen aus Nabelschnurblut sogenannte embryonale Stammzellen?

Nein, Stammzellen aus Nabelschnurblut gehören nicht zu den embryonalen Stammzellen. Die Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der embryonalen Stammzellen (Stammzellen des frühen Embryonalstadiums) ist ethisch bedenklich. In Deutschland ist die Gewinnung embryonaler Stammzellen gesetzlich verboten. Man unterscheidet adulte von embryonalen Stammzellen. Stammzellen aus Nabelschnurblut gehören zu den adulten Stammzellen. Sie werden erst nach der Geburt gewonnen und sind ethisch unbedenklich!


nach Oben

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU NABELSCHNURBLUTBANKEN

Worin unterscheidet sich eine öffentliche von einer privaten Nabelschnurblutbank?

Öffentliche Nabelschnurblutbanken lagern Stammzellen aus Nabelschnurblut ein und stellen dies der Allgemeinheit zur Verfügung. Spenden Sie Ihr Nabelschnurblut an eine öffentlich Bank, haben Sie keinen Zugriff mehr auf Ihre Stammzellen. Da öffentliche Nabelschnurblutbanken Stammzell-Transplantate an Fremde weitergeben, müssen diese Institutionen wesentlich höhere Qualitätsstandards erfüllen als rein private Nabelschnurblutbanken. Öffentliche Nabelschnurblutbanken finanzieren sich durch Spenden und öffentliche Gelder.

Eine private Nabelschnurblutbank lagert die Stammzellen Ihres Kindes für den privaten Gebrauchsfall ein. Die Kosten für die Aufbereitung und Einlagerung der Stammzellen tragen die Eltern. stellacure arbeitet in allen Schritten nach den gleichen, sehr hohen und aufwendigen Qualitätsstandards, denen öffentliche Nabelschnurblutbanken verpflichtet sind.    

nach Oben

Was bedeutet öffentlich/private Nabelschnurblutbank?

stellacure ist eine private Nabelschnurblutbank in Deutschland. Für Sie bedeutet dies, dass wir nach den strengen Richtlinien arbeiten, die für alle zugelassenen Blutbanken in Deutschland gelten. Dadurch wird eine sehr hohe Qualität der Stammzellen gewährleistet.

nach Oben

Kann ich bei stellacure auch Nabelschnurblut spenden?

Zur Zeit lagert stellacure nur für das Kind selber, also autologNabelschnurblut ein. Aufgrund der bestehenden Kooperation von stellacure mit Vita 34 können Sie jedoch für eine Einlagerung bei Vita 34 und der kostenlosen Option VitaPlusSpende das Nabelschnurblut zur Abgabe bereitstellen. Die Aufarbeitung der Nabelschnurblutpräparate erfolgt bei Vita 34 nach den gleich hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards wie für allogene Nabelschnurblutpräparate.


FRAGEN ZUM KLINISCHEN EINSATZ VON NABELSCHNURBLUT

nach Oben

Welche Vorteile besitzen Stammzellen aus Nabelschnurblut?

Stammzellen aus Nabelschnurblut sind sehr jung, vital und haben eine große Teilungsfähigkeit. Darüber hinaus sind Stammzellen aus dem Nabelschnurblut frei von Krankheitserregern (z.B. Viren) und weitgehend unbelastet von Umwelteinflüssen. Die Wahrscheinlichkeit, dass übertragene Stammzellen aus Nabelschnurblut in einem Organismus anwachsen, liegt dadurch 10-fach höher als bei Stammzellen aus dem Knochenmark . Ein weiterer Vorteil der Stammzellen aus Nabelschnurblut ist ihre immunologische Unreife. Sie werden nicht als fremd erkannt und abgestoßen. Hierdurch treten weniger starke Abstoßungsreaktionen auf als bei einer Knochenmarktransplantation, bei der ältere, reifere Zellen verwendet werden. Ein weiterer großer Vorteil ist die schnelle Verfügbarkeit. Einmal nach der Geburt eingelagert kann Ihr Kind sofort auf seine eigenen Zellen zurückgreifen.

nach Oben

Wofür werden Stammzellen heute eingesetzt?

Die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten erstreckt sich von der Behandlung schwerer Bluterkrankungen wie Anämien, über Krebserkrankungen, Stoffwechselerkrankungen bis hin zu Krankheiten des Immunsystems. Sehr oft werden dabei eigene (autologe) Zellen eingesetzt. Für viele Erkrankungen ist es medizinisch jedoch nicht sinnvoll, eigene Stammzellen einzusetzen. Dies ist beispielsweise bei der im Kindesalter selten auftretenden Leukämie (Blutkrebs) der Fall. In diesen Fällen greift man auf Stammzellen eines fremden Spenders zurück.

nach Oben

Wofür werden Stammzellen künftig eingesetzt?

Stammzellen sind in den Fokus der Medizin gerückt, da in naher Zukunft mit einer Ausweitung der Behandlungserfolge bei vielen weiteren Krankheiten gerechnet wird. Viele Ärzte gehen davon aus, dass in wenigen Jahren im Rahmen der regenerativen Medizin Erkrankungen wie beispielsweise Herzkrankheiten (Herzinfarkt), Hirnschlag (Apoplex), Diabetes, Knorpelschäden, Morbus Alzheimer, Morbus Parkinson und viele weitere Erkrankungen behandelt werden können.

nach Oben

Wie oft wurden Stammzellen aus Nabelschnurblut schon eingesetzt?

Bis heute wurden weltweit mehr als 3.500 Transplantate aus Nabelschnurblut bei Kindern und Erwachsenen erfolgreich eingesetzt. Oftmals wurde es für Geschwister, für das Kind selbst, aber auch für Mütter, Väter oder Cousins verwendet. Je enger das Verwandtschaftsverhältnis zwischen Spender und Empfänger ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Transplantation.    

nach Oben

Gibt es Situationen in denen eine Einlagerung von Nabelschnurblut-Stammzellen heute dringend empfohlen wird?

Ja, in einigen Fällen ist die Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut anzuraten. Beispielsweise wenn ein Geschwisterkind an einer Krebs- oder Tumorerkrankung leidet. Hier könnten Nabelschnurblut-Stammzellen des gesunden Geschwisterkindes oftmals für eine Transplantation (allogene Transplantation) eingesetzt werden.

nach Oben

Warum sollte ich Nabelschnurblut einlagern, wenn es auch im Knochenmark Stammzellen gibt?

Die Stammzellen im Nabelschnurblut sind jung und sehr vital. Sie weisen noch ein enormes Differenzierungspotenzial auf. Die Zellen von Erwachsenen besitzen dieses Potenzial nicht mehr in diesem Ausmaß. Das macht Stammzellen aus Nabelschnurblut, die es nur ein einziges Mal gibt, so wertvoll. Darüber hinaus sind die Stammzellen aus Nabelschnurblut von Umwelteinflüssen weitgehend unbelastet.

nach Oben

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass mein Kind auf das eingelagerte Stammzell-Präparat zurückgreifen muss?

Stammzellen aus dem Nabelschnurblut können für Ihr Kind bei verschiedenen lebensbedrohlichen Krankheiten eingesetzt werden. Dies ist statistisch gesehen erfreulicherweise nur sehr selten der Fall. Die regenerativen Qualitäten der Stammzellen haben sich jedoch als wichtige biologische Ressource erwiesen. Somit sichern Sie Ihrem Kind mit der Stammzelleinlagerung die Möglichkeit, kommende medizinische Verfahren im Bereich der regenerativen Medizin in Anspruch zu nehmen.    

nach Oben

Wann darf Nabelschnurblut nicht entnommen werden?

In einigen Fällen darf kein Nabelschnurblut abgenommen werden: Bei schweren Infektionskrankheiten der Mutter, die zu einer Infektion des Kindes während und nach der Geburt führen könnten, bei schweren Komplikationen im Laufe der Schwangerschaft oder der Geburt sowie bei einer Frühgeburt.

nach Oben

Stimmt es, dass ein Stammzell-Präparat aus dem Nabelschnurblut nur für die Behandlung eines Kindes reicht?

Nein, oftmals reichen die Zellen auch für die Behandlung eines Erwachsenen. Bei dem bereits weltweit eingesetzten Nabelschnurblut, wurde ¼ für die Therapie von Erwachsenen verwendet. Entscheidend für einen Einsatz ist das Gewicht der Person sowie die Menge vermehrungsfähiger Stammzellen. stellacure prüft daher Qualität und Menge der enthaltenen Stammzellen. Forschungen beschäftigen sich derzeit intensiv mit der Vermehrung von Stammzellen. Künftig werden so für die Behandlung schwerer, erwachsener Menschen genügend Stammzellen zur Verfügung stehen und darüber hinaus wahrscheinlich auch ausreichend Zellen für weitere Transplantationen.


FRAGEN ZUM ENTNAHMESET

nach Oben

Was ist im Entnahmeset enthalten?

Das Entnahmeset enthält hochwertige, steril verpackte Einmalartikel sowie Unterlagen für das Krankenhaus und die verantwortliche Ärztin/Hebamme bzw. den verantwortlichen Arzt.

nach Oben

Warum verwendet stellacure einen Thermo-Transportbehälter?

stellacure entwickelte einen speziellen, sehr sicheren Transportbehälter, um die Transporttemperatur möglichst konstant zu halten. Dies ist besonders wichtig, damit die Qualität der Stammzellen während des Transportes gewahrt bleibt.

nach Oben

Warum darf das Set nur vom Klinikpersonal geöffnet werden?

Für die Abnahme des Nabelschnurblutes sind sterile Materialien notwendig sowie eine Anzahl von Dokumenten, die dem Set in einer bestimmten Anordnung beiliegen. Daher möchten wir Sie bitten, das Set nicht vorher zu öffnen.    

nach Oben

Ist die Handhabung des stellasets in den Kliniken bekannt?

Alle Kliniken, die mit stellacure zusammenarbeiten, sind hinsichtlich der Handhabung des stellasets intensiv geschult worden. stellacure arbeitet daher nur mit qualifizierten Krankenhäusern zusammen.

NABELSCHNURBLUTENTNAHME UND AUFBEREITUNG

nach Oben

Bis wann in der Schwangerschaft muss ich mich für eine Abnahme des Nabelschnurblutes entscheiden?

Spätestens im letzten Drittel der Schwangerschaft sollten Sie sich nach ausführlicher Information und Rücksprache mit Ihrem Arzt entschieden haben, ob das Nabelschnurblut nach der Geburt entnommen werden soll und die darin befindlichen Stammzellen aufbewahrt werden. Eine rechtzeitige Entscheidung vor dem Geburtstermin stellt sicher, dass Ihnen das stellset zugestellt wird und Sie alle nötigen Unterlagen zusammen haben.

nach Oben

Wie ist der Ablauf?

Sie erhalten von stellacure rechtzeitig vor dem mitgeteilten Geburtstermin Ihres Kindes alle Informationen für einen reibungslosen Ablauf und Ihr persönliches Entnahmeset (stellaset). An Ihrem Entbindungstermin nehmen Sie das Entnahmeset ungeöffnet mit in die Klinik und übergeben es dem Klinikpersonal. Die Hebammen und Ärzte sind in der Verwendung des Entnahmesets von stellacure geschult und wissen, wie sie damit umgehen müssen. Unmittelbar nachdem die Nabelschnur durchtrennt ist, wird das Nabelschnurblut ohne jegliches Risiko für Mutter und Kind entnommen.

nach Oben

Entstehen für mein Kind und mich irgendwelche Risiken bei der Nabelschnurblutabnahme?

Nein, erst nachdem das Kind geboren ist, wird die Nabelschnur durchtrennt und das Blut aus dem Rest der noch mit der Plazenta (Mutterkuchen) verbundenen Nabelschnur entnommen. Dieser Prozess ist für die Mutter absolut schmerzfrei und ohne Risiko. Das Kind selbst ist davon gar nicht betroffen.

nach Oben

Kann Nabelschnurblut auch nach einem Kaiserschnitt entnommen werden?

Ja, in den meisten Fällen ist dies möglich. Untersuchungen haben gezeigt, dass bei Kaiserschnittgeburten sogar mehr Nabelschnurblut und damit auch mehr Stammzellen gewonnen werden können. Wichtig ist jedoch, dass das Entnahmeset für eine Kaiserschnittgeburt geeignet ist, wie es bei stellacure der Fall ist.

nach Oben

Benötige ich zwei stellasets wenn ich Zwillinge erwarte?

Für jedes Kind ist ein eigenes Set mit allen sterilen Bestandteilen zwingend erforderlich. Jedes Kind ist ein Individuum und hat sein eigenes Nabelschnurblut. Sein Blut muss eindeutig und sicher zugeordnet werden können.

nach Oben

Kann überall und von jeder Hebamme Nabelschnurblut entnommen werden?

Grundsätzlich ja. Eine Abnahme von Nabelschnurblut und Einlagerung bei stellacure ist jedoch nur möglich, wenn bei der Entbindung Personal vor Ort ist, das von stellacure für die Entnahme speziell geschult wurde. Derzeit ist eine Einlagerung der Stammzellen bei stellacure nur in Institutionen möglich, die mit stellacure einen Vertrag abgeschlossen haben und deren Personal von stellacure intensiv geschult wurde.

nach Oben

Ist es möglich Nabelschnurblut in einem Geburtshaus zu entnehmen?

stellacure arbeitet derzeit nur mit Institutionen zusammen, dessen Personal von stellacure geschult worden ist. Die Abnahme von Nabelschnurblut über stellacure wäre prinzipiell auch in einem Geburtshaus möglich, sofern die Hebamme oder der Arzt vor Ort ein offizieller Partner von stellacure ist.

nach Oben

Warum trennt stellacure die Stammzellen vom übrigen Blut bereits vor dem Einfrieren?

Ein wesentliches Ansinnen bei der Entscheidung für eine Stammzelleinlagerung ist die Option diese Zellen für künftige medizinische Verfahren nutzen zu können. Hierbei spielt die Vermehrungsfähigkeit von Stammzellen eine entscheidende Rolle. Vor einer therapeutischen Anwendung des Nabelschnurblutes müssen zunächst die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und die ausgereiften weißen Blutkörperchen (Granulozyten) entfernt werden. stellacure entfernt diese Zellen bereits vor dem Einfrieren, da sie durch den späteren Auftauprozess zerstört werden. Zerfallsprodukte abgestorbener Zellen können die Vermehrungs- und Lebensfähigkeit der Stammzellen beeinträchtigen. Darüber hinaus werden bei einer vorherigen Separation der Stammzellen geringere Mengen an Gefrierschutzmitteln benötigt und damit die Gefahr von Nebenwirkungen reduziert. Die Separation der Stammzellen ist mit mehr Aufwand und erheblich höheren Kosten verbunden als eine Einlagerung von Vollblut. stellacure nimmt diesen Aufwand in Kauf und orientiert sich an den hohen Standards öffentlicher Blutbanken. Wir möchten, dass die Zellen Ihres Kindes, sollten sie einmal benötigt werden, in optimaler Qualität zur Verfügung stehen.

nach Oben

Welche Laboruntersuchungen werden am Nabelschnurblut durchgeführt?

stellacure führt umfangreiche Laboruntersuchungen durch, um die Qualität des Blutes zu bestimmen. Das Nabelschnurblut wird auf Infektionskrankheiten, Blutgruppenzugehörigkeit und den Gehalt an lebensfähigen Stammzellen hin untersucht. Viele Untersuchungen sind durch die Richtlinien bzw. Empfehlungen vorgegeben. Zusätzlich setzen wir ein kostenintensives, aber auch sehr empfindliches Verfahren zum Nachweis von Infektionen ein (PCR-Technik).

nach Oben

Woher weiß stellacure, dass das Stammzell-Präparat alle Voraussetzungen für eine Einlagerung und spätere Anwendung erfüllt?

Aufgrund der Anamnese und der Vorsorgeuntersuchungen, den Daten und der Analyse aus der umfangreichen Laboranalytik sowie der Begutachtung durch unser medizinisches Fachpersonal prüft stellacure die Voraussetzungen für eine Einlagerung. Die Freigabe des Stammzell-Präparates durch die Herstellungs-und Kontrollleitung sowie den Ärztlichen Leiter erfolgt nur, wenn alle Vorgaben nach der Herstellungserlaubnis erfüllt sind und das Präparat den geltenden Richtlinien entsprechend angewendet werden kann.


TRANSPORT UND LAGERUNG

nach Oben

Wie ist die Organisation des Transportes geregelt?

Nach der Abnahme informiert das Krankenhaus über eine 24-Stunden-Hotline stellacure. Wir schicken daraufhin einen qualifizierten Kurier zum Krankenhaus. Der Kurierdienst transportiert das Blut in dem speziell entwickelten Thermo-Transportbehälter meistens innerhalb von 24 Stunden, oft auch schneller, zu Vita 34 in Leipzig, wo das Nabelschnurblut täglich rund um die Uhr entgegengenommen wird.

nach Oben

Wie schnell werden die Stammzellen im Labor von Vita 34 aufbereitet?

Das Nabelschnurblut wird von der Klinik per Kurier zu Vita 34 nach Leipzig gebracht. In Leipzig wird das Blut durch eine 24-Stunden-Bereitschaft angenommen und in den Laborbereich gebracht. Wie vorgeschrieben wird das Nabelschnurblut innerhalb von 48 Stunden aufbereitet und eingelagert. Meist schließen die Mitarbeiter von Vita 34 die Aufbereitung der Stammzellen innerhalb weniger Stunden ab.

nach Oben

Warum lagert stellacure die Stammzellen in einem Beutel mit zwei getrennten Kammern?

Einmal aufgetaute Zellen können nicht wieder eingefroren werden, ohne dass es zu einem Verlust an Zellen und deren Vitalität kommt. stellacure lagert die Stammzellen Ihres Kindes in zwei Portionen, in einem Zweikammerblutbeutel, da Wissenschaftler davon ausgehen, dass in Zukunft Stammzellen außerhalb des menschlichen Körpers vermehrt werden können. So wäre nur ein kleiner Teil der eingefrorenen Zellen für eine Therapie notwendig, die restlichen Zellen könnten für weitere Anwendungen eingesetzt werden. stellacure lagert die Zellen Ihres Kindes in zwei getrennten Kammern, um bei Bedarf nicht das ganze Präparat auftauen zu müssen und Sie vom Fortschritt der Medizin profitieren können.

nach Oben

An welchem Ort lagert stellacure die Stammzell-Präparate?

Die Stammzellen Ihres Kindes werden in modernen Lagerbehältnissen bei Vita 34 bewahrt. Qualifiziertes und speziell autorisiertes Personal kontrolliert täglich die Lagerbedingungen. Kontinuierlich, über 24 Stunden hinweg, werden der Füllstand und die Temperatur des flüssigen Stickstoffs in den Tanks, die Raumtemperatur sowie die Räume selbst überwacht. So gewährleisten wir, dass Ihre Zellen sicher und dauerhaft lagern.

nach Oben

Was für einen Beleg/Nachweis erhalten die Eltern nach der Einlagerung?

stellacure führt ein breites Spektrum an Laboruntersuchungen durch. So können wir die Qualität des Nabelschnurblutes und damit auch der darin enthaltenen Stammzellen umfassend dokumentieren. Nach der Einlagerung erhalten Sie ein Qualitätszertifikat mit einem stellacure Nabelschnurblut-Ausweis. Dieser Ausweis beinhaltet die persönliche Nummer unter der die Stammzellen Ihres Kindes bei uns lagern.

nach Oben

Wie lange halten sich die eingelagerten Stammzellen?

Aus den USA liegen wissenschaftliche Ergebnisse vor, aus denen hervorgeht, dass Nabelschnurblut-Stammzellen, die direkt in flüssigem Stickstoff und nicht in der Gasphase eingefroren waren, mindestens 19 Jahre unbeschadet überlebt haben. Die meisten Erfahrungen gibt es im Bereich der Knochenmark-Stammzellen. Hier konnten Stammzell-Produkte, die bereits 30 Jahre lang tiefgefroren waren, nach dem Auftauen erfolgreich eingesetzt werden.


RECHTLICHE FRAGEN

nach Oben

Was besagt die Herstellungserlaubnis nach dem deutschen Arzneimittelgesetz?

Die Herstellungserlaubnis nach dem deutschen Arzneimittelgesetz ist eine Sicherheit für die Eltern, dass sich eine Nabelschnurblutbank an Qualitätsvorgaben hält.

Die Herstellung von Stammzell-Präparaten, wozu auch die Aufbereitung und Lagerung von Nabelschnurblut-Stammzellen zählt, fällt in Deutschland unter das Arzneimittelgesetz (AMG). Diese Bestimmungen besagen, dass alle öffentlichen und privaten Nabelschnurblutbanken, die in Deutschland Präparate bearbeiten und lagern, nach festgelegten Bestimmungen und Qualitätsstandards arbeiten müssen. Eine solch strenge Regelung gibt es in vielen europäischen Ländern nicht, da Blut und Blutprodukte dort nicht als Arzneimittel eingestuft werden. stellacure besitzt die Herstellungserlaubnis nach dem deutschen AMG und verlegt seine Produktion nicht ins Ausland, um so den strengen Anforderungen auszuweichen.    

nach Oben

Mit welchen Kliniken/Geburtshäusern hat stellacure Verträge zur fachgerechten Entnahme des Nabelschnurblutes?

stellacure arbeitet nur mit qualifizierten Krankenhäusern zusammen. Jedes Krankenhaus, mit dem stellacure zusammenarbeitet, muss die Bedingungen und Anforderungen des Arzneimittelgesetzes erfüllen. Nur mit ausgewählten Krankenhäusern schließt stellacure einen Vertrag ab. Vertragsinhalt ist unter anderem die intensive Schulung des Personals für die optimale Handhabung des stellasets. Wir teilen Ihnen die qualifizierten Krankenhäuser in Ihrer Region gerne mit.

nach Oben

Kann ich das stellaset zurückgeben wenn es nicht zum Einsatz kommt?

Wird das stellaset von der Klinik nicht geöffnet oder kommt es nicht zum Einsatz, schicken Sie es bitte an stellacure zurück. Geben Sie es innerhalb eines Monats nach Vertragsabschluss ungeöffnet und unbeschädigt zurück, entfällt eine Aufwandsvergütung. Wird das Set nicht zurückgeschickt, ist eine Aufwandsentschädigung in Höhe € 150,- zu zahlen. Bei schon erfolgter Anzahlung wird diese Summe verrechnet (siehe auch im Vertrag §7).   

nach Oben

Was passiert bei einem Stromausfall?

Die Lagertanks werden rund um die Uhr überwacht. Das verwendete Kühlsystem zur Verwahrung der Stammzell-Präparate ist stromunabhängig, da Zellen in einem Tank lagern, der mit flüssigem Stickstoff gefüllt ist. Somit stellt ein Stromausfall keine Gefahr für die Sicherheit der Zellen Ihres Kindes dar. Zusätzlich installierte Überwachungssysteme kontrollieren das automatische Nachfüllen der Tanks mit flüssigem Stickstoff. Rund um die Uhr ist verantwortliches Personal für die Überwachung vor Ort.

nach Oben

Werden alle Daten von stellacure vertraulich behandelt?

Alle Angaben und Daten, die Sie und Ihr Arzt uns mitteilen, werden natürlich streng vertraulich behandelt. Insbesondere medizinische Daten sowie die Ergebnisse der Laboruntersuchungen unterliegen der Schweigepflicht und werden daher nur von medizinischem Fachpersonal beurteilt.

FRAGEN ZU DEN KOSTEN

nach Oben

In welchem Fall werden die Stammzellen kostenfrei eingelagert?

Sofern ein Geschwisterkind an einer Krankheit leidet, die durch eine Transplantation geheilt werden kann, übernimmt stellacure die Kosten für die Herstellung des Stammzell-Präparates und der aufwändigen Laboruntersuchungen, um festzustellen, ob mit diesem Blut geholfen werden kann.

nach Oben

Wie setzen sich die Kosten zusammen?

stellacure investiert in Qualität. Die Kosten (Vertragsgebühr und Einlagerungsgebühr) setzen sich aus verschiedenen Teilbereichen zusammen. Hierzu gehören unter anderem die hochwertigen Bestandteile des Entnahmesets, der Versand des Sets zum Kunden durch einen Logistik-Dienstleister, die Beratung durch Ärzte, die Entnahme des Nabelschnurblutes im Krankenhaus, der Kurierdienst, der das Nabelschnurblut zu Vita 34 transportiert, Laboruntersuchungen, qualifiziertes Personal, das die Zellen aufbereitet sowie die Kosten für die Lagerung.

Suche

Aktuelles

Schilddrüsen-Zellen aus embryonalen Stammzellen gewonnen

06.11.2012 – Forschern aus Belgien und den USA ist es gelungen, aus embryonalen Stammzellen funktionstüchtige Schilddrüsenzellen zu züchten.

mehr...

Medizin-Nobelpreis 2012 an Stammzellen-Forscher

8.10.2012 - Der Medizin-Nobelpreis 2012 geht an die Stammzellen-Forscher John Gurdon (Großbritanien) und Shinya Yamanaka (Japan).

mehr...
Vorschaubild

Nabelschnur- blut rettet Kind nach Hirn- schaden

8. April 2009 Wie die Universitätsklinik Bochum jetzt berichtet, wurde im Januar 2009 erstmals in Deutschland ein Kind mit einem Hirnschaden erfolgreich mit seinem eigenen Nabelschnurblut behandelt. Der zweijährige Junge erlitt nach einer Operation ein Herzversagen und lag seitdem im Koma...

mehr...